Startseite / Reiseinformationen / Telefon, Internet und Reiseadapter

Telefon, Internet/Surfen und Reiseadapter in Russland

Internet und Surfen in Russland

Stets online sein gehört mittlerweile auch zum Urlaub dazu (wo man früher noch einfach zwei Wochen offline war). In den Emails sind wichtige Buchungsnummern oder Hoteladressen abgespeichert, der schnellste Weg zum Geldautomaten, die Nummer des Taxianbieters googeln oder ein Restaurant in der Nähe suchen – unvorstellbar ohne mobiles Internet zu verreisen. Aber wie nutzt man das Internet in Russland?

Wie in vielen Urlaubsländern ist die lokale SIM-Karte die beste Option, um auf Russlandreisen mobil und connected zu sein. Dabei bekommt man Verbindungen in 3G und 4G. Man kann sein Smartphone und die eigene SIM-Karte aber auch über Roaming-Dienste in Russland nutzen.

Option 1: Lokale SIM

Vorteil der lokalen SIM: Es ist die günstigere Option, um mobil zu sein und man kann außerdem städtisches Gratis-WLAN (in Moskau) nutzen, weil dafür eine russische Telefonnummer verlangt wird. Dafür kauft man sich eine SIM-Karte eines der vier großen Mobilfunkanbieter: Tele2 (europäisch), Megafon, MTS und Beeline (russisch), die es in den Filialen der Anbieter gibt – entweder direkt nach der Anreise am Flughafen oder in Einkaufszentren (Ausschau nach „Euroset“ oder „Svjaznoj“ halten). Wie in vielen Ländern muss man sich auch in Russland mit seinem Reisepass (evtl. auch Visum) identifizieren.

Wer ein Surf-Paket mit unbegrenzter Nutzung für Soziale Netzwerke wählt, kann unbegrenzt Bilder über Facebook und Whatsapp verschicken. Auch das teure Telefonieren im Bedarfsfall nach Hause erübrigt sich damit. Innerhalb Russlands ist das Telefonieren mit einer russischen SIM-Karte meist recht günstig. Ein MEGAFON HALLO! PREPAID-Datenpaket für 2 Wochen mit 30 GB Surfvolumen kostet in der Online-Bestellung inkl. 30 Freiminuten und SIM-Card 700₽ (~ € 10). Vor Ort kann man sie auch kaufen, siehe dazu die Karte von MEGAFON mit den Verkaufsstellen.

Option 2: Deutsche SIM

Ist etwas teurer, daher sollte man vorher die Roaming-Kosten seines Anbieters prüfen. Für eine intensive Nutzung während des ganzen Urlaubs ist die eigene SIM eventuell weniger geeignet, aber die Abdeckung soll laut Tele2-Aussagen durch das Roaming-Abkommen genauso gut sein. Vorsicht, in dünnbesiedelten Gegenden wie im Nordosten Russlands kann es zu Einschränkungen in der Verbindung kommen, neuerdings haben dort aber auch Privathaushalte die Möglichkeit eines Internetanschlusses. Ansonsten gibt es in einigen abgelegenen Gegenden nur Satellitentelefone.

WLAN in Russland

Russische Großstädte und Hotels kommen schon lange nicht mehr ohne Gratis-WLAN aus: In Moskau ist fast das komplette Stadtzentrum innerhalb des Rings mit WLAN-Empfang ausgestattet. Aber auch Hotels, Flughäfen, Bussen und Bahnen, Bahnhöfen und Cafés. Vorher sollte man sich, falls man eine lokale SIM-Karte verwendet, die Nummer extern notieren, um sie griffbereit zu haben, da sie manchmal zur Registrierung verlangt wird. Das Aufladen von Handys geht meist auch an öffentlichen Bereichen wie Cafés oder Flughäfen, die mittlerweile extra Ladestationen bereitstellen.

Millionenmetropolen vs. Sibirien

Auf der Insel Olchon – Dorf am Ufer des Baikal

Für ländliche Bereiche gilt das nicht zwingend, denn ein flächendeckend so riesiges Land hat ein starkes Ost-West-Gefälle, was Technik und Versorgung angeht. Zwischen den bewohnten Siedlungen und im östlichen Sibirien gibt es eine sehr lückenhafte Abdeckung.

Wer mit der Transsibirischen Eisenbahn unterwegs ist, hat während der Fahrt nur in den Bahnhöfen/Dörfern Empfang, nicht aber entlang der ganzen Strecke. Auf der Auf der Insel Olchon (Chuschir) sowie in der Stadt Listwjanka hat man wieder guten mobilen Empfang.

Telefonieren in Russland

Die Vorwahl aus dem Ausland nach Russland ist 007. Bei Gesprächen außerhalb des jeweiligen Vorwahlbereiches wird in Russland stets die 8 vorgewählt, die unserer 0 entspricht.

Steckdosen in Russland – Braucht man einen Reiseadapter für deutsche Elektrostecker?

Nein, denn in Russland werden zwei Arten von Steckdosen verwendet: Typ C und Typ F (wie in Deutschland). In beide Steckdosen passen jeweils deutsche Stecker: Eurostecker (flach) und die dicken Schukostecker. Russland-Urlauber können also ihre Elektrogeräte in russischen Steckdosen verwenden. Es ist kein Reiseadapter nötig.

Zu technischen Fragen wenden Sie sich an unser erfahrenes, deutschsprachiges Reisepersonal!

– Anzeige –

Russland | Kamtschatka

Das Bärenparadies am Kurilensee zu Fuß entdecken
20 Tage Per Hubschrauber zum Wildnistrekking am Südzipfel Kamtschatkas und intensives Tierbeobachten am Kurilensee

  • Atemberaubender Hubschrauberflug in den Süden
  • Bären, Lachse, Riesenseeadler, Seelöwen
  • Vulkane des Südens: Kambolnoe, Koscheljewa, Ilinsky